×

Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 446

Land und Leute

Land und Leute (27)

Gedanken zum Land, den Leuten, Geschichten und Geschichte, Kunst und Kultur.

Montag, 28 September 2015 12:02

Hamed Abdel-Samad

geschrieben von

Hamed Abdel-Samad, deutschägyptische Autor, will Unruhe stiften.

Er fordert die Muslime auf, sich kritisch mit ihrer Religion auseinanderzusetzen und geht in sein neues Buch noch einen Schritt weiter, als in "Der islamische Faschismus". Diesmal ist das Objekt seiner Kritik der Prophet höchstselbst. "Mohammed – Eine Abrechnung".

Die wesentlichen Thesen seines Buches hat er in mehreren Internetvorlesungen auf Video aufgenommen und bei YouTube eingestellt. 1,1 Millionen Menschen in der arabischen Welt haben das angesehen. Aller Beschimpfungen und Bedrohungen zu trotz, war er überrascht, wie viel Zuspruch er bekam.

In einem aktuellen Interview sagte er zur aktuellen und kommenden Lage, Zitat aus "Die Welt":
Die deutsche Gesellschaft ist eine "Mitmachgesellschaft". Lieber Flüchtling, lieber Immigrant: Mach mit, oder du wird es schwer haben. Schau, dass deine Kinder Deutsch lernen. Und wenn du nicht schwimmen lernen willst, lass wenigstens deine Tochter zum Schwimm- und Sportunterricht gehen, weil dieses Land sich verpflichtet hat, deinem Kind zu seiner persönlichen Entfaltung zu verhelfen. Wenn du der Meinung bist, dass du das alles nicht willst, dann geht dein nächster Zug zurück nach Ungarn.

Er meint, dass die Flüchtlinge vor der islamischen Geisteshaltung fliehen, die Hass auf Andersdenkende und "Ungläubige" schürt. Sie kommen hierher, weil Deutschland eine freie und offene Gesellschaft hat, in der die Menschen frei denken können. Sie wollen in Sicherheit und Wohlstand leben und müssen sich deshalb anpassen. Wenn sie das nicht wollen, warum sind sie nicht nach Mekka gezogen?

Freitag, 25 September 2015 21:46

Genozid Indonesien 1965

geschrieben von

„Du must das Blut deiner Opfer trinken, sonst wirst du verrückt.“

Indonesien 1965

The look of silents

Die Mörder von damals, sind die Herrscher von heute...

Wer sich über den Horror schlechthin informieren möchte...

Dienstag, 30 Juni 2015 05:17

Abschluss-Prämie an NRW-Hochschulen

geschrieben von

4000 Euro pro Abschluss zahlt NRW künftig an Hochschulen pro StudenTin zum Abschluss ihres Erststudiums.

Ein Drittel der Studenten an Universitäten und knapp ein Viertel an Fachhochschulen schließen demnach das Studium nicht ab. Vor allem Fächer wie Mathematik, Physik, Chemie und Ingenieurwissenschaften sind betroffen.
Das Problem: Studenten, die plötzlich nicht mehr in Vorlesungen und Seminaren auftauchen, können hingeschmissen haben - oder einfach nur an eine andere Hochschule gewechselt haben. Das lässt sich nicht sicher nachvollziehen.

Jedenfalls erhalten die Hochschulen im bevölkerungsreichsten Bundesland künftig 18.000 € für jeden zusätzlichen Studienanfänger, zudem die Erfolgsprämie von 4.000 € für Absolventen.

Wäre es nicht sinniger, jedem Studenten, der sein Erststudium erfolgreich abschließt, diese 22.000 € auszuzahlen?
Keine Verlängerung der Studiums durch Arbeiten und Studium nebenbei.
Erst informieren und dann studieren, als "ich mache erst mal das was mich interessiert und kann ja immer noch wechseln...".
Keine Schulden durch Bafög...undecided

 

Dienstag, 05 Mai 2015 00:00

US-Geheimdienst NSA spät deutsche und europäische Ziele aus

geschrieben von

und wir sind doch selber Schuld.

Seit 1991 gibt es soetwas wie PGP.

PGP, nie gehört? embarassed

Pretty Good Privacy (PGP, deutsch sinngemäß „Ziemlich gute Privatsphäre“) ist ein von Phil Zimmermann entwickeltes Computerprogramm zur Verschlüsselung und Unterschreiben von Daten (s. WiKipedia)

Das erste mal, dass ich mir einen Key holen wollte, war auf 'ner Cebit irgendwann Ende der 90er. Die Schlage am c't-Stand war mir jedoch zu lang und bis heute kenne ich niemanden, der seine Daten verschlüsselt.
Ich arbeite mit vielen Firmen zusammen, bin selbst Auftraggeber im öffentlichen Dienst und kenne auch da niemanden, der verschlüsselt.

Jetzt beschwert sich die Wirtschaft über Spionage? Hat es bislang nie gegeben, oder?

Hört auf zu weinen und macht was... Wie war das noch? Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt?

Montag, 12 Januar 2015 00:00

Sex mit 200 Männern – und trotzdem Single

geschrieben von

BI*D-Girl Simona

„Ich habe mit 200 Männern geschlafen“, mit diesem Satz begeisterte Simona als BI*D-Girl diese Woche die BI*D-Leser.

Begeistert ist wohl das beste Wort, was ich in diesem Zusammenhang bisher gelesen habe.

Wovon "begeistert"?

Davon, dass 'ne Frau stolz darauf ist, für 'ne kostenlos Nutte gehalten zu werden?
Davon, dass 'ne Frau meint, jeder wolle ihre Kontaktdaten?
Davon, dass 'ne Frau glaubt, sie wäre jetzt für jedes Rechenzentrum geeignet, weil sie 'ne Strichliste führen kann?

Davon, dass sie trotzdem Single ist?

Spricht einiges dafür, dass sie für eine dauerhafte Beziehung  zu dumm, zu häßlich ist oder einfach zu viele Männer hatte?
Auf der anderen Seite, Simona ist 27. Waren das alles "eine-Nacht-Abenteuer"?
9 Jahre a 52 Wochen, ist nicht ganz 2x Sex pro Woche. In der Woche tote Hose? kiss

Mittwoch, 19 November 2014 00:00

Opfer sollen zahlen

geschrieben von

Das Opfer meist wirklich Opfer sind, merkt unsereiner nicht erst, wenn wir im Krankenhaus aus dem Koma erwachen, sondern, wenn wir noch selbst Schuld sind, oder die Kosten tragen sollen.

Tugce A., die zwei Madchen schützen wollte und jetzt im koma liegt, ist selbst schuld.
Kumpels des vorbestraften Senal M. sagten, dass ihr „Bruder“ betrunken gewesen sei, es könnte jeder Gruppe Jugendlicher passieren, „wenn eine Frau die Ehre beschmutzt“.

Die "Ehre beschmutzen" wenn man einen Betrunkenen abhalten will, Mädchen sexuell zu nötigen?

2012 sind zwei Männer nach einem Drittligaspiel von Hooligans angegriffen worden. Zwei Verletzte, einer davon lebensgefährlich, lag zwischenzeitlich im Koma.

Der Haupttäter wurde im Januar 2013 wegen versuchten Mordes zu vier Jahren und zehn Monaten Haft verurteilt, neun weitere Täter erhielten Bewährungsstrafen.

Im Rahmen des Strafverfahren stellten die Opfer Schmerzensgeld-Forderungen. Doch der Täter hat kein Geld, weder um das Schmerzensgeld von 35.000 und 3.000€ zu zahlen noch für die Prozesskosten.

Deshalb bittet die Landeskasse jetzt die beiden Opfer als sogenannte Sekundärschuldner zur Kasse und will von denen die Prozesskosten.

Wir leben nur in einem Rechtsstaat, wenn es um die Rechte des Staates oder die Rechte der Täter handelt.

Opfer sind immer Opfer.

Die Überlegung, die ich mir da stellen muss ist, wenn ich in die Rolle des Opers komme, ist es nicht besser den Täter so auszuschalten, dass er das Opfer ist? Ich habe dann doch die besseren Karten. Kann mich auf meine "Ehre" und auf Notwehr berufen und da ich notorisch im Minus hänge, trage ich auch keine Kosten. frown

Dienstag, 01 Juli 2014 00:00

Hausordnung: nicht dazu gelernt

geschrieben von

Das Landgericht Köln hat entschieden: Wer im Erdgeschoss eines Mietshauses wohnt, kann zum abendlichen Abschließen der Haustür verpflichtet werden.

Leider haben Vermieter auch in den letzten 20 Jahren nicht dazugelernt. Wenn's mal im Haus brennt, bitte den Schlüssel nicht vergessen.

Ach ja. Statistisch erwiesen ist, dass die meisten Wohnungseinbrüche morgens gegen 10 Uhr erfoglen.
Die meisten Haustüren von Mehrfamilienhäusern sind dann unverschlossen. frown

Ich dachte ja immer, dass das Mittelalter aus der westl. Hemmisphäre verschwunden wäre, aber da regt sich Widerstand aus Montenegro.cool

Der höchste serbisch-orthodoxen Bischof,  Metropolit Amfilohije, gibt Conchita Wurst indirekt die Schuld an der Flutkatastrophe auf dem Balkan. 

Glaub der wirklich, die Menschheit und dann noch so ein kleiner Östereicher wie der Travestiekünstler hätten die Macht, die "Strafe Gottes" auf irgendetwas zu ziehen?

Dazu wissen wir "aufgeklärten" doch, dass es soetwas wie die "Strafe Gottes" nicht gibt. Abgesehen von den Menschen selbst. 

Mittwoch, 02 April 2014 00:00

Was heißt "unmittelbar"?

geschrieben von

Eine Gruppe von Jugendlichen sitzt auf dem Marktplatz, trinkt Alk, raucht Gras und einer (S.) der, wenn er voll ist, öfters aggressiv wird, ohrfeigt seinen Freund O.
Daraufhin wird er noch ruppiger und schlägt O. mit der Faust ins Gesicht. Der stürzt, schlägt auf einen Stein und stirbt.
S. erhält eine Anklage wegen Körperverletzung mit Todesfolge und darf gehen.

Sein Anwalt: „Mein Mandant ist nicht unmittelbar für den Tod des Jungen verantwortlich. Deshalb ist es richtig, dass er nicht in Haft sitzt.“​

Wer ist den Schuld? Der Stein?

Mittwoch, 26 Februar 2014 12:11

Ist schon wieder Sommerloch?

geschrieben von

Erst Focus.de, dann Bild.
Die reiserische Schlagzeile: "Erstmals haben Wissenschaftler aus Düsseldorf zwei Fälle nachgewiesen, bei denen der Cannabis-Konsum zum Tod führte."

Da soll ein Düsseldorfer Gerichtsmediziner eindeutig festgestellt haben, dass die beiden an Herzrhythmus-Störungen verstarben.
Da alle anderen Ursachen ausgeschlossen wurden, bleibt einzig und allein THC als Auslöser.

Ca. 75.000 Tote durch Alkohol im Jahr, 120.000 Tote durch Nikotin.
Von Verkehrtoten, Tote duch Pillen oder Pistolen oder Tod durch Übergewichtwollen wir erst gar nicht reden.

Ich will ja nicht beschönigen, aber vielleicht haben sich die beiden ja bei der Berichtserstattung totgelacht?
Haben wir keine anderen Sorgen?
Es spielt keine Rolle, ob jemand stirbt, es wird weder weniger gesoffen, noch geraucht oder gekifft.

Auf Bild.de wird momentan eine Abstimmung durchgeführt, ob Marihuana in Deutschland legalisiert werden soll.
Von ca. 45.000 Stimmen sind 79% dafür.

Dienstag, 05 November 2013 12:17

Selbstschutz in Diyarbakir?

geschrieben von

Der anatolische Leopard gilt als nahezu ausgestorben.
Jetzt gibt's in der südosttürkischen Provinz Diyarbakir einen weniger. Stirnrunzelnd
Angeblich soll er einen Schäfer angefallen haben, sein Cousin hätte das Tier daraufhin erschossen.
Glauben wir's?

Montag, 28 Oktober 2013 10:40

Land und Leute

geschrieben von
Donnerstag, 25 April 2013 12:30

Crystal, Koks, Gras... alles das selbe?

geschrieben von

Im Welt-Drogenrepot der UN steht: "In Wahrheit ist unser Kenntnisstand jämmerlich unzureichend".
Ist vielleicht hier etwas aus dem Zuisammenhang gerissen, aber wenn ich mir den Artikel: "Die gefährlichsten
Drogen der Welt - 
 Crystal-Meth-Konsum steigt dramatisch" der Bildzeitung durchlese, komme ich zu dem Schluss, das Cannabis zu den "harten" Drogen zählt und genauso süchtig macht, wie Crystal oder Koks.
Ich will sicherlich nichts schönreden, aber Zitat: "...gilt vor allem für Cannabis, das nach wie vor die am meisten konsumierte illegale Droge in Deutschland ist. Aber auch Kokain, das aus den getrockneten Blättern der Kokapflanze gewonnen wird, ist eine sogenannte „harte“ Droge, die häufig schon bei erstmaligem Konsum zur psychischen Abhängigkeit führt."

Wer schreibt so einen Schei*?
Mit solchen Artikeln wird mal wieder völlig am eigentlichen Problem vorbeigeschrieben.
Pillen auf Rezept auf Platz 3, Platz 6, Platz 7, Platz 10.

Cannabis zählt zu den weichen Drogen, macht sicherlich nicht beim erstmaligen Konsum psychisch Abhängig und steht im Drogen-Ranking auf Platz 14.
Heroin Platz 1, Alkohol Platz 5, Nikotin Platz 9. Die beiden letzteren an jeder Ecke - legal - zu bekommen (Der Lobbyarbeit sei Dank).

Mittwoch, 13 März 2013 12:28

Republik der Rüpel

geschrieben von

Egoismus ohne Ende, jederzeit und überall.
Frauen mit Kinderwagen, Opas und Omas mit Krückstock als Waffe, Männer in Gruppen, die nebeneinander über'n Bürgsteig gehen und ja AutofahrerInnen.

Schneiden, Drängeln Rasen...
Ich wohne in einer Spielstraße. D.h. eine vom Gesetzgeber vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit von 7 km/h.
Sogar jetzt, wo hier 10cm Schnee auf der Straße liegen, hier wird nicht geräumt, wird im Schnitt gefühlte 30 gefahren.
Ich bin sicherlich nicht immer politisch korrekt, aber wenn ich einen Fahrer anhalte und ihn auf die Spielstraße hinweise und ihn bitte doch langsamer zu fahren, bekomme ich antworten wie:

  • (abends 19:00 Uhr:) Wie doch jetzt nicht mehr
  • Ich wohne hier seit X Jahren, wollen Sie mir sagen, wie ich hier zu fahren habe?
  • Das interessiert mich überhaupt nicht. Bei uns wird auch zu schnell gefahren.
  • Sie halten mich jetzt zum zweiten Mal an, Das nächste Mal überfahre ich Sie.

Jeder will, dass es ihm gut geht. Die anderen interessieren nicht mehr?

Respekt? Was ist das?

Muss ich mich dem anpassen, oder umziehen? Muss ich so'n Verhalten akzeptieren? Vielleicht sogar Knigge-Kurs verschenken?

Mittwoch, 10 Oktober 2012 12:27

Schulessen immer schlecht?

geschrieben von

Noroviren auf China-Erdbeeren, endlose Diskussionen um unbezahlbares Schulessen, "wieso Schulessen - wir waren früher auch um 24:00 Uhr zu Hause", Foreneinträge zum schreien...

Das die deutsche Schulpolitik 'ne schlechte ist, darüber brauchen wir nicht zu reden, dass ist so oder so jedem klar, der sich damit beschäftigt. Alle Kinder in den GU, auch wenn es für die Kinder von Nachteil ist, billiger ist's auf jeden Fall...
Ich kenne eine Grundschule in Duisburg, da bekommt jedes Kind welches will, ein schmackhatfes, frisch gekochtes Essen für 2,50 €.
Klar gehört da eine Köchin zu, die sich angagiert, die auf'm Markt frische Zutaten einkauft und dabei noch rechnen kann.
Es gibt/gab genug Anregungen von Sterneköchen wie Mälzer oder Oliver, aber dazu gehören auch Schulkantinen, die wirklich kochen und nicht nur aufwäremen oder anrühren wollen.
Appropos, Reich werden kann die Küche damit nicht...

Donnerstag, 02 August 2012 12:26

Olympia

geschrieben von

Dabei sein, ist Alles?

Scheint so zu sein. Yu Yang, disqualifizierte Badminton-Spielerin aus China, hat ihre Karriere beendet, fühlz sich ungerecht behandelt, nur weil sie ein Spiel ansichtlich verloren hat, um nicht in der K.O.-Runde auf Ihre Landsleute zu treffen. Unschuldig

Andersherum beim Boxen: Bantamgewichtler Satoshi Shimizu wurde gegen Magomed Abdulhamidow überraschend zum Verlierer erklärt worden, obwohl der Japaner den Aserbaidschanen gleich sechs Mal auf die Bretter geschickt hatte. Brüllend

Soviel zum "olymischen Gedanken"

Dienstag, 19 Juni 2012 12:25

Platini ärgert sich über "Arschlöcher" im Stadion

geschrieben von

Als das Thema Rassismus zur Sprache kam, wurde Uefa-Präsident Michel Platini ausfallend.

Lernt Bela Réthy dazu? Im Spiel Spanien - Italien sprach er noch von "Zwergenmanschaft", "der Kleine will doch nur Spielen", "die haben auch einen Piccolo"...
Im Spiel Spanien - Kroatien ein Réthy, wie in einem Deutschlandspiel. Keine blöden Sprüche, kein Rassismus sondern ausnahmsweise mal eine gute Sportreportage.  

Seite 1 von 2
© pleca.de. All Rights Reserved. Designed By web-komp.eu