Dienstag, 01 Juli 2014 00:00

Mindestlohn kostet Firmen...

geschrieben von Arbeitnehmer
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Aus Wikipedia: "Die Schuldsklaverei wurde im 2. Jahrhundert v. Chr. verboten, offiziell auf Druck der Bevölkerung. Tatsächlich kamen zu jener Zeit wegen der Eroberungsfeldzüge der Römer immer mehr Kriegsgefangene als Sklaven nach Rom, wodurch die Schuldsklaverei zunehmend überflüssig wurde. Zeitweise waren ein Viertel bis mehr als ein Drittel der Einwohner Roms Sklaven."

Jeder 2. Mensch in Entwicklungsländern hat nach UN-Angaben einen schlecht bezahlten Jobs. 840 Mio. Menschen verdienen weniger als 1,46 Euro am Tag.

In Deutschland, einem der reichsten Länder der Erde (wenn's nicht so wäre, könnten wir ja nicht die ganze Welt finanzieren) stöhnt über 8,50 € Mindestlohn. Soviel habe ich vor 30 Jahen schon als Schüler in den Ferien verdient...

10-17 Milliaren € soll das kosten. Ja und?

Wer mehr Geld in der Tasche hat, gibt auch mehr aus.

1600 neue Zollfahner sollen eingestellt werden. Für 80 Milli. pro Jahr. Ja und?

1600 weniger Arbeitslose und 1600 Personen, die Geld ausgeben... besser kann's doch nicht laufen.

Ach so, ich habe vergessen zu erwähnen, dass den Firmen und Konzernen etwas weniger Gewinn bleibt und die Schwarzarbeit noch weiter wächst. Ja und? sealed 

Gelesen 1299 mal
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten
© pleca.de. All Rights Reserved. Designed By web-komp.eu