×

Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 446

Dieses jahr sollen es bis zu 935 Zwerg- und 50 Finnwale werden, die auf japanischen tellern landen.

Das von der Internationalen Walfangkommission wegen hoher Schadstoffbelastung sogar als gesundheitsgefährdend eingestufte Walfleisch wird, wie jedes Jahr, unter dem Deckmantel der wissenschaftlichen Zwecke, sogar durch das Militär beschützt

Auch Australien und Neuseeland sind der Meinung, dass der japanische Walfang kommerziell betrieben wird und klagt vor dem Internationalen Gerichtshof in Den Haag. Ob da was bei rumkommt, bleibt abzuwarten.

Jedenfalls habe ich schon länger vor, etwas zu tun. Eine Möglichkeit ist die Unterstützung von Sea Shepherd.

Freigegeben in Wirtschaft
Freitag, 01 März 2013 12:26

Der Feind meines Feindes ist mein Freund

Mein Feind ist jeder, der Wale töted. Egal ob Japan, aus kommerziellen oder traditionellen Gründen wie auf den Faroe Inseln in Dänemark.

Der Feind meines Feindes ist "Sea Shepherd". Trotz gerichtlichem Verbot hat Paul Watson versucht die "Nisshin Maru" daran zu hindern Zwergwale zu töten.
Am Donnerstag hat Japan angekündigt - vorübergehend - den Walfang einzustellen.
Als Abschiedsgruß hat die "Nisshin Maru" die "Steve Irwin" gerammt und schwer beschädigt. Dabei wurden auch "Sea Shepherd"-Mitarbeiter verletzt.

Wann hört das auf? Erst wenn der Mensch alle anderen intelligenten Lebewesen auf Erden getötet hat?

Freigegeben in Wirtschaft
© pleca.de. All Rights Reserved. Designed By web-komp.eu